Katalogdaten (Quelle: ESU Webseite):

Switchpilot V2

Mit dem SwitchPilot V2.0 stellen wir Ihnen heute die zweite, verbesserte Version unseres bewährten Zubehördecoders vor. Er ist ein robuster  Multiprotokoll Schalt- und Weichendecoder zum Schalten von bis zu 4 doppelspuligen Magnetartikeln (z.B. Weichen) oder 8 Verbrauchern wie Entkupplungsgleisen oder Glühbirnchen (z.B. Weichen- Straßen- oder Hausbeleuchtungen). Durch seine intelligente Software kann er unter DCC oder Motorola® eingesetzt werden.

Betriebsarten

Der SwitchPilot kann unter DCC und Motorola® verwendet werden. Er verhält sich kompatibel zur DCC-Norm und wird mit Weichenkommandos angesprochen. Im Betrieb unter Motorola® sind die Adressen 01 – 127 möglich. Die Erkennung der Betriebsart erfolgt vollautomatisch

Funktionsweise

Der SwitchPilot kann entweder direkt von der Digitalzentrale oder separat von einem Gleich- oder Wechselspannungstrafo versorgt werden. An seine 8 Transistorausgänge mit je 1A Dauerausgangsleistung können bis zu vier Doppelspulenantriebe aller bekannten Hersteller angeschlossen werden. Die Einschaltdauer kann von 0.1 s bis 1 Sekunde pro Ausgang frei gewählt werden, um ein Durchbrennen von Antrieben ohne Endabschaltung zu verhindern. Der SwitchPilot verhält sich in dieser Betriebsart k83-kompatibel.
Alternativ kann für jeden der Ausgänge ein Dauerausgangsbetrieb gewählt werden, um Lichtsignale oder andere Verbraucher wie Weichen- Straßen- oder Hausbeleuchtungen direkt durch den SwitchPilot zu versorgen. Effekte wie Überblenden („Zoom“) oder Blinklichtfunktion helfen Ihnen bei der Realisierung vorbildgetreuer Lichtsignalbilder bzw. Bahnübergängen. Der SwitchPilot übernimmt hierbei die wichtigsten Eigenschaften der bekannten k84-Decoder.

Servocontrol

Doch der SwitchPilot V2.0 kann noch mehr: Zwei herkömmliche RC-Servos direkt angesteuert werden. Für jeden Servo können neben der Stellgeschwindigkeit auch die beiden Endlagen individuell vorgegeben werden. Damit sind unabhängig von Gleissystem und Spurweite besonders vorbildgetreue, langsame und kraftvolle Weichenantriebe realisierbar, z.B. für das Steuern von Formsignalen oder Bahnübergängen. Der Servoimpuls kann hierbei auf Wunsch bei Erreichen der Endstellung abgeschaltet werden. Weiterhin kann die Stromversorgung zum Servo unterbrochen werden, um ein „Brummen“ mancher preiswerter Servos zu verhindern.

Rückmeldung

In Verbindung mit einer ECoS-Zentrale als idealen „Partner“ kann der SwitchPilot bei mechanischer Vorbereitung Ihres Weichenantriebs bzw. Weiche die tatsächliche Weichenstellung erfassen und anzeigen: Endlich haben Sie die Gewissheit, dass Ihre Weiche auch wirklich korrekt geschaltet hat!

Einstellen

Der SwitchPilot kann flexibel programmiert werden: Zum einen unterstützt er alle DCC Programmiermodi inklusive POM (Hauptgleisprogrammierung). Eine Zentrale mit Programmiergleisausgang vorausgesetzt, können damit alle Einstellungen kontrolliert und verändert werden. Alternativ können Sie die Adresse auch über den Programmiertaster direkt am SwitchPilot vergeben: Knopf drücken – An der Zentrale Schaltbefehl auslösen – Fertig.

SwitchPilot Extension

Der SwitchPilot kann bei Bedarf um das SwitchPilot Extension Modul ergänzt werden: Seitlich angedockt an den SwitchPilot bietet es 4 Relaisausgänge zum Schalten von potentialfreien Verbrauchern oder zur Herzstückpolarisierung.

Schutz

Wie schon bei unseren Lokdekodern gilt auch für den SwitchPilot, dass bei seiner Entwicklung größter Wert auf weitgehende Unzerstörbarkeit gelegt wurde: Alle Transistorausgänge des SwitchPilot sind gegen Überlast und Kurzschluss geschützt.

Zukunft eingebaut

Die interne Software des SwitchPilot V2.0 kann jederzeit mit Hilfe des ESU LokProgrammers durch neue, aktuellere ersetzt werden. Damit bleiben Sie bei Normänderungen immer aktuell und profitieren von eventuellen neuen Funktionen.

Switchpilot Extension

Der SwitchPilot kann bei Bedarf um das SwitchPilot Extension Modul ergänzt werden: Seitlich angedockt an den SwitchPilot bietet es 4 Relaisausgänge zum Schalten von potentialfreien Verbrauchern oder zur Herzstückpolarisierung.

Betriebsarten

Das SwitchPilot Extension Modul funktioniert nur in Verbindung mit einem SwitchPilot. Seitlich angesteckt wird es direkt vom SwitchPilot mit Strom versorgt. Es beinhaltet insgesamt 4 Doppel-Relais (2 x UM), von denen jedes fix einem Transistor-Ausgangspaars des SwitchPilot zugeordnet ist. Die Stellung des jeweiligen Relais hängt direkt vom Schaltzustand dieses Ausgangspaars ab.

Mit Hilfe des Relais können entweder Verbraucher galvanisch vom restlichen Schienenkreis getrennt geschaltet werden (Funktion analog zu k84) oder ein motorischer Weichenantrieb umgepolt werden.

Da jedes Relais mit bis zu 1.5A Dauerstrom belastbar ist, können mit seiner Hilfe nicht nur Weichenherzstücke polarisiert werden, sondern auch Blockstrecken signalabhängig mit Spannung versorgt oder motorische Antriebe wie (Wasser)pumpen geschaltet werden.

Besonders trickreich ist die Möglichkeit zur Ansteuerung motorischer Weichenantriebe: Die hierzu nötige Motorumpolung beherrscht das SwitchPilot Extension Modul selbstverständlich ebenso.

Persönliche Anmerkungen:

Ich habe mich für die Switch-Piloten von ESU entschieden, da ich ohne hin auch Lok- und Funktionsdecoder sowie die ECoS-Digitalzentrale verwende. Nach meiner Auffassung macht es schon Sinn auf Produkte aus einem Haus zu setzen. Rein technisch gibt es dafür aber nur sehr begrenzte Gründe, obgleich ein Hersteller soetwas natürlich nicht zwingend erwähnt.

Ich sehe den Vorteil darin, dass ich eine zentrale Quelle für den Support bzw. Informationen habe. Des Weiteren sei zu erwähnen, dass sich die Betriebsanleitungen von ESU durch alle Produkte hinweg sehr stark ähneln. So kommt man nicht umhin eine gewisse Routine beim Studieren dern Anleitungen zu entwickeln. Das ist für wenig erfahrene Nutzer dann schon ein gewaltiger Vorteil. Für mich als -ich behaupte mal sehr fortgeschrittenen- Nutzer ist das einfach nur bequem, da ich die benötigten Informationen deutlich schneller finde.

Technisch ging es mir bei der Auswahl des Decoders um die Möglichkeit, den SwitchPilot um weitere Relaisausgänge zu erweitern. Mit der Extension habe ich die Möglichkeit neben dem eigentlichen Magnetartikel gleichzeitig weitere Kontakte wie z.Bsp. Soundmodule an Bahnhöfen, weitere Weichen oder Signale zu schalten ohne eine weitere Adresse eines zusätzlichen SwitchPiloten zu „verschwenden“.

Ein weiterer Vorteil: Die abnehmbaren Phoenix-Schraubklemmen. Servicefreundlicher geht es für den Modellbahner nicht mehr! Statt unter die Platte zu kriechen, und mit Taschnelampe und Schraubenzieher auf der Unterseite zu hantieren, ziehe ich den Anschlussblock einfach ab, und habe „bequeme“ Sicht auf die Klemme.

Die Programmierung ist ebenfalls ein Kinderspiel: Taste drücken, Magnetartikel schalten… fertig!

Und zu guter Letzt noch der Preis. Ein Märklin C-Gleis Weichendecoder (für eine Weiche) kostet in etwa so viel wie ein Switchpilot (für 4 Weichen). Natürlich ist der Einzeldecoder komfortabler, da nur innerhalb der Weiche verkabelt wird. Das nehme ich dann aber für den günstigeren Preis gerne in Kauf.

Galerie: