Flugzeug-Transport-Zug zum Gedenken an Prof. Hugo Junkers.

Tenderlokomotive Baureihe 80 der ehemaligen Deutschen Reichsbahn.

Fahrgestell und Aufbau aus Metall. Märklin-Standard-Motor (3-Pol Trommelkollektor mit Feldspule). Drei Achsen angetrieben. Elektronische Umschaltung der Fahrtrichtung. Beleuchtetes Zweilicht-Spitzensignal, mit der Fahrtrichtung wechselnd. Norm-Kupplungsaufnahmen mit Kulissenführung. Austauschbare Kurzkupplungen.

Zwei Flachwagen Bauart Sm „Augsburg“ der ehemaligen DRG. Halterungen zum Transport zerlegter Flugzeuge. Norm-Kupplungsaufnahmen. Austauschbare Kurzkupplungen.

Zwei gedeckte Güterwagen Bauart G 10 und Gr 20 „Kassel“. Privatwagen der Junkers Flugzeugwerke Dessau. Schiebetüren zum Öffnen. Kurzkupplungen.

Alle Fahrzeuge in Sonderausführung, einzeln nicht erhältlich. Betriebszustand um 1928 (Epoche II). Länge des Zuges 67 cm.

Flugzeug-Modell Junkers F13 (Bausatz) in Sonderausführung vorgesehen zum Beladen des Flugzeug-Transport-Zuges.

LKW-Modell Mercedes als Werksfahrzeug der Junkers Werke Dessau.

Vorbildinformationen zur BR 80

Die 575 PS starken, und 45 km/h schnellen Tenderlokomotiven der BR 80 waren für den Verschiebedienst in mehreren großen Personenbahnhöfen vorgesehen.

Die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) beschaffte von 1927 bis 1929 insgesamt 39 Exemplare dieses Dreikupplers.

Die Baureihe gehört damit zu den ersten Lok-Typen, die nach den Vereinheitlichungsgrundsätzen der Reichsbahn gebaut worden sind.

Nach 1945 gelangten 17 Maschinen zur Deutschen Bundesbahn (DB). Die Letzte wurde 1965 ausgemustert.

Modell

Die Lok wurde auf einen Märklin 60941 Hochleistungsantrieb und einen Märklin 60975 mSD/3 MFX-Sound-Decoder umgerüstet.

Video

Galerie