Modell:

BR 96 der DRG, Gt 2 x 4/4 Mallet, Guss-Kessel mit Kunststoff-Gehäuse. Betriebsnummer 5773

Länge über Puffer:    203 mm
Beleuchtung:        Beidseitig Zweilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd
Bahnverwaltung:        DRG
Motor:            3-Pol Feldspulenantrieb
Decoder:        DELTA-Decoder mit 4-Fach DIP-Schalter

Die Lok wurde von mir wie folgt umgebaut:

Motor:            5-Pol Hochleistungsantrieb von Märklin 60941
Decoder:        Märklin 60975 mSD/3 MFX-Sound-Decoder mit 21-Poliger Schnittstelle

Hier geht es zum Umbau-Artikel

Vorbild:

Auf drei Steilrampen im Bereich der Bayersichen Staatsbahn waren Anfang des 20. Jahrhunderts die eingesetzten Lokomotiven den Anforderungen bezüglich der erforderlichen Zugleistung nicht mehr gewachsen.

Daher bekam die Firma Maffei den Auftrag eine leistungsfähige Tenderlok für diese Strecken zu konstruieren.

Das Ergebnis war die Tenderlokomotive mit der Gattungsbezeichnung Gt 2 x 4/4. Mit einer Länge über Puffer von 17,7 Meter und einer Leistung von 1080 kW (1470 PS) war diese Lok damals die größte und leistungsfähigste Tenderlok Europas.

Damit die Vorgaben bezüglich maximaler Achslast von 15 Tonnen bei gleichzeitigem großen Kessel eingehalten werden konnten, entschied man sich bei Maffei für ein Triebwerk der Bauart Mallet, wodurch trotz der großen Länge der Lok ein gute Kurventauglichkeit gesichert war.

Die erste Lokbauserie wurde ab 1913 ausgeliefert. Ab 1922 wurde eine zweite Bauserie mit einer noch höheen Leistung ausgeliefert. Alle Lokomotiven wurden von der DRG übernommen und wurden als BR 96 im Güter- und Personenverkehr eingesetzt. Einige Lokomotiven waren nach 1945 noch in Bayern im Einsatz.

Video:

Galerie: