Modell:

Diesel-Druckluft-Lokomotive V120 001 (V32 01) der DRG. 3 Achsen angetrieben, 2 Haftreifen, 5poliger HLA-Antrieb,
2-Licht Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd, digital schaltbar, 6090-Digitaldecoder, Länge über Puffer 18,5 cm.

Umbau:

Die Lokomotive wurde mit einem Märklin mSD Sounddecoder ausgestattet.
Da es keine Tonaufzeichungen gibt, und keine der Maschinen mehr existiert, wurde ein fiktiver Sound (der einer V140, modifiziert) aufgespielt.

Vorbild:

1924 erteilte die DR einen Auftrag zur Entwicklung einer leistungsfähigen Diesellokomotive für den Personenzugdienst auf Haupt- und Nebenbahnen.
Da die heute übliche elektrische oder hydraulische Leistungsübertragung noch nicht entwickelt war, wurde das für große Diesellokomotiven entscheidende Problem der Kraftübertragung zwischen Motor und Rädern über ein pneumatisches System gelöst.

Ein aus dem U-Boot-Bau stammender 6-Zylinder-Dieselmotor von MAN war mit einem zweistufigen Verdichter gekoppelt, der Luft auf 7 bar verdichtete.
Diese Luft wurde von den Motorabgasen in einem Wärmetauscher auf 350 °C erhitzt, um die beim Verdichten als Wärme verlorengegangene Energie wieder zuzuführen.
Dieser Wärmeverlust ist ein prinzipieller Nachteil der pneumatischen Kraftübertragung.

Die Pressluft wurde nun einem Triebwerk zugeführt, wie es auch für Dampflokomotiven verwendet wurde: Zwei Zylinder mit 700 mm Durchmesser arbeiteten auf die mittlere von drei gekuppelten Achsen.
Die Steuerung entsprach der Bauart Heusinger.

Der Aufbau der Lokomotive war kastenförmig mit zwei Endführerständen, da auf Grund des Aufbaus ein Betrieb nur vom jeweils in Fahrtrichtung vorderen Führerstand ohne Einschränkungen möglich war.
An den Stirnseiten befand sich je ein großer Kühler für den Motor.

Die Probefahrten führten zu mehreren Änderungen, so dass die 1927 gebaute, zunächst als V 3201 bezeichnete Lokomotive erst 1929 in Dienst gestellt wurde.
Sie wurde der Reichsbahndirektion Stuttgart zugeteilt und 1930 in V 120 001 umgezeichnet (entsprechend der Motorleistung von 1.200 PS).

Die Lokomotive bewährte sich nicht und wurde schon 1933 aus dem Dienst genommen. An ihrer Stelle entwickelte man die V 140 001 mit hydraulischer Kraftübertragung.

Video:

Galerie: