Modell:

Baureihe E 94 der Deutschen Bundesbahn (DB). Schwere Güterzuglokomotive mit Dachverlängerungen, 3 Laternen in DB Bauart, sichtbare Kühlschlangen. Grundfarbe Chromoxidgrün. Stromabnehmer vom Typ 14. 3-Pol Motor (großer Scheibenkollektor) mit Permanentmagnet und 6090 Digitaldecoder. Beidseitig Kurzkupplungen. Länge über Puffer 21 cm. Bauzeit bei Märklin 1994-1997.

Vorbild:

In den ersten Jahrzehnten der DB bildeten die „Krokodile“ der Baureihe E 94 das Standbein im schweren Güterverkehr. Zunächst waren die Maschinen im gesamten (elektrifizierten) süddeutschen Raum zu finden, wobei mit zunehmender Ausweitung des elektrischen Betriebs Einsätze bis nach Frankfurt/Main erfolgten. Ab 1960 gelangten die Krokodile bis ins Saarland und südlich ging es dann bis nach Basel. Zum täglichen Brot gehörten natürlich auch Schubdienste an den Steilrampen im Frankenwald, im Spessart und der Geislinger Steige. Weitere Elektrifizierungen in Nord- und Westdeutschland in den 1960er Jahren brachten eine Ausweitung der Zugdienste in neue Gefilde, doch blieben die E 94 immer ihren süddeutschen Bahnbetriebswerken treu.

Von der schweren Güterzuglokomotive E 94 wurden in den Jahren 1940 – 1956 in Deutschland und Österreich 202 Exemplare gefertigt. Die als „deutsches Krokodil“ bekannte Maschine ist auf einem Brückenrahmen zwischen Drehgestellen aufgebaut, die fest mit den gelenkigen Vorbauten verbunden sind. Das Vorbild des Modells, due BR 194 112-9 wurde am 4.11.1943 in Dienst gestellt und war bis 1974 im BW Augsburg stationiert. Später wurde sie in das BW Freilassing überstellt. Die E 94 erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 90-100 km/h und eine Anfahrleistung von 4.670 kW.

Bei den Lokomotiven der Deutschen Bundesbahn (DB) wurden in den 60er Jahren die Dachvorbauten verlängert, damit die Lokführer nicht von der Sonne geblendet werden konnten. Die DB bezeichnete Ihre Maschinen ab 1968 als Baureihe (BR) 194.

Die Lokomotiven der Deutschen Reichsbahn (DR) wurden seit 1970 als BR 254 bezeichnet. Sie unterschieden sich besonders durch das rote Fahrwerk von den DB-Loks.