Highlights

– Digital-Multiprotokoll-Steuergerät (Motorola, mfx, mfx+, DCC).
– Großer Farb-Touchscreen und 2 Fahrpulte.
– 2 eingebaute Lokkartenleser.
– Netzwerkanschluss und USB-Host.
– Integrierte Märklin Digital-Lokdatenbank.
– Bis zu 16 schaltbare Lokfunktionen.
– Integriertes Keyboard und Memory.
– Integriertes Gleisbildstellpult.

Seit dem Update auf 3.5.x:

– Unterschiedliche Hintergrundbilder auswählbar.
– Tag/Nacht-Helligkeitseinstellung.
– Schnellauswahl der Lokadressen.

Seit dem Update auf 3.6.x:

– Modellzeit darstellbar.
– Eigene Fahrpläne erstellbar.
– Geräuschwiedergabe über externe Lautsprecher.
– Geräusche individuell auf Central Station aufspielbar.
– Weitgehende Automatisierungsmöglichkeiten für die Modellbahnanlage.

Seit dem Update auf 4.x.x:

– mfx-Anmeldung der aktuellen Form- und Lichtsignale an der Central Station.

Die Central Station vereint neben den verbreiteten Protokollen Motorola, mfx und DCC auch einen großen Farb-Touchscreen mit 2 Fahrpulten zum einfachen und komfortablen Steuern der Lokomotiven.

Die Lokomotivdarstellung kann mit farbigen Bildern erfolgen. Weiterhin verfügt die Central Station über eine integrierte Märklin Digital-Lokdatenbank sowie 2 eingebaute Lokkartenleser (zum Abspeichern der Lokdaten auf einer Lokkarte bzw. zum schnellen Aufruf der Lokomotive durch Einstecken der Lokkarte). mfx-Lokomotiven werden automatisch erkannt und mit allen ihren Eigenschaften in die Lokliste aufgenommen.

Daneben sind ein leistungsfähiger Booster zur Versorgung der Anlage mit Fahr- und Schaltstrom, 20 (DCC: 128) Keyboards zur Steuerung von bis zu 320 (DCC: 2048) Magnetartikeln, ein Gleisbildstellpult sowie eine Fahrstraßensteuerung (inkl. Pendelzugsteuerung) integriert. Die Central Station ist mehrgerätefähig, d. h. mit dem optionalen Kabel (60123) können mehrere Central Stations (60214 bzw. 60215) zusammen an einer Anlage betrieben werden, wobei gemeinsame und getrennte Konfigurationen für die zu steuernden Anlagenbereiche in den CS2 gehalten werden können.

Die Central Station verfügt über einen eingebauten USB-Host (für z. B. Maus, Tastatur, USB-Stick) sowie über einen Netzwerkanschluss zur Kommunikation mit einem PC. Belastbarkeit am Anschlussgleis: max. 5 A, Belastbarkeit am Programmiergleis: max. 1,2 A. Bei Verwendung des Schaltnetzteiles 60061 ergibt sich eine maximale Ausgangsleistung von 58 VA und ein maximaler Strom von 3 A (bei 60215 mit Schaltnetzteil 60101 ergibt sich ein maximaler Strom von 5 A, empfohlen ausschließlich für die Spur 1. Bitte unbedingt den Kabelquerschnitt größer 0,5 mm² beachten!). Software Stand 3.0. Abmessungen 320 x 190 x 80 mm.

Persönliche Anmerkungen:

Die CS2 ist intuitiv und auch für Laien sehr leicht zu bedienen. Die Verarbeitung ist sehr wertig, un ddie Optik wirkt nach meiner Auffassung sehr modern.

Durch die USB-Schnittstelle ist das Einspielen von Updates, Lokbildern oder Soundfiles auch ohne Netzwerkzugang problemlos möglich.

Das mfx+ System (Spielewelt) ist nicht unbedingt meines, jedoch wird der ein oder andere Spaß daran haben.