Katalogdaten (Quelle: Fleischmann Zubehörkatalog 2015):

Fleischmann Piccolo Gleissystem mit Schotterbett

Fleischmann Piccolo Gleissystem mit Schotterbett

Das Spur-N-Gleis mit Schotterbett

Technik:
• Fahren mit dem international weit verbreitetem 2-Leiter-Gleichstromsystem
• Ideale Stromleiteigenschaften auch auf langen Strecken durch Vollprofilschienen aus einer hochwertigen  Neusilberlegierung

Optik:
• Realistisches Aussehen durch vorbildgetreu nachgebildete Holzschwellen und Schotterbett

Übersichtliche Gleisgeometrie:
• Spiel- und modellbahngerechter Anlagenbau mit vielen

Kombinationsmöglichkeiten
• Gleisgeometrie im Rastersystem
• Alle Weichen können durch Anstecken eines Elektroantriebs auf elektrische Fernbedienung umgerüstet werden

Der Gleisunterbau:

Die perfekt nachgebildete Schotterkörnung und der unregelmäßige Verlauf des Schotterbetts an den Außenkanten der Gleise sowie die filigrane Gravur der farblich abgesetzten Holzschwellen-Imitationen -sogar die Holzmaserung ist erkennbar- lassen das Gleis besonders vorbildgetreu erscheinen.

Die Breite und Höhe des Schotterbetts wurden so gewählt, dass beim Verlegen der Gleise im Bahnhofsbereich ein geringer Parallelgleisabstand erreicht wird, ohne dass das Schotterbett im Weg ist.

Die Gleisgeometrie Grundlage der Gleisgeometrie ist das gerade „Basis“-Gleis 9101. Die Weichen, Normal-, Dreiweg-, Bogen- und doppelte Kreuzungsweichen sind ebenfalls in das Gleisraster einbezogen. Gebogene Gleise mit 4 Radien, ein flexibles Schotterbett-Gleis, mit dem man auch extrem große Radien „hinbiegen“ kann, Normal-, Bogen-, Dreiweg- und Doppelkreuzungsweichen ermöglichen praktisch alle gewünschten Gleiskonfigurationen.

Spezial- und Funktionsgleise, Entkupplungsgleise sowie ein Prellbockgleis, komplettieren das Gleissystem ebenso wie Bahnübergänge und ein variables Ausgleichsstück.

Die „intelligenten“ Weichen können durch einfaches Anstecken eines Elektroantriebs nachträglich auf elektrische Fernbedienung umgerüstet werden. Alle Weichen sind als „denkende“ Weichen konstruiert. Einige kleine Handgriffe genügen, und der Fahrstrom fließt nur noch in die Richtung, in welche die Weiche gestellt ist. Im Lieferzustand sind alle Weichen Durchfahrweichen, das heißt, alle Gleisanschlüsse führen dauernd Strom.

Die „denkenden“ Weichen erlauben das Abstellen von Loks oder lokbespannten Zügen auf Abstell- oder Überholgleisen, ohne dass eine Verdrahtung nötig ist. Der Parallelgleisabstand Zwei parallel verlaufende Gleise, die durch zwei Normalweichen miteinander verbunden sind, haben den geringen Abstand von 33,6 mm (gemessen von Gleismitte zu Gleismitte).

Die Drehscheibe:

Die elektrisch angetriebene Supermodell-Drehscheibe ist das Herzstück eines jeden Bahnbetriebswerks. Durch die ausgeklügelte Technik -ein Gleisabgang erhält nur dann Strom, wenn er mit der Drehbrücke elektrisch in Verbindung steht- kann die Supermodell-Drehscheibe sogar denken!

Persönliche Anmerkungen:

Ich habe das Gleis auf Grund der meiner Meinung nach sehr guten Optik ausgewählt. Die Gleise lassen sich leicht miteinander verbinden, und die Weichen (ich verwende ausschließlich die mit polarisiertem Herzstück) verursachen beim Überfahren keinen unnötigen Krach. Als Radius verwende ich ausschließlich die Radien R3 und R4. Ich mag es nicht wenn Züge „ekkig“ fahren.

Galerie: